Der Themenbereich Rechtspopulismus, soziale Frage & Demokratie

Der Themenbereich stellt die wissenschaftliche Frage nach dem gesellschaftlichen Zustand einer Demokratie, in der zunehmend rechtspopulistische oder neurechte Gruppen Antworten auf soziale Fragen geben. Was ist ein rechter Populismus und wie werden Gefahren für die Demokratie bemessen? Wieviel Populismus verträgt die Stadtgesellschaft, wo wird sie beschädigt? Wie entfaltet Rechtspopulismus Wirkungen in der Gesellschaft und zu welchen Einstellungs- und Verhaltensänderungen führt er? Welchen Einfluss kann rechter Populismus auf die politische Kultur haben?

Zentrale  Aufgabe  des Themenbereichs  Rechtspopulismus,  soziale  Frage  und  Demokratie des FGW ist es, die bisherigen Erkenntnisse der verschiedenen Fachdisziplinen systematisch zusammenzuführen, Leerstellen zu identifizieren, neue Forschungsfragen zu entwickeln und gemeinsame Aktivitäten sowie Vernetzung zu initiieren und zu verstetigen. Er fördert den interdisziplinären Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Akteuren in NRW und stellt hierfür Analysen und Diskussionforen bereit, die in Praxis und politische Gestaltung überführt werden können.

 

 

Themenverantwortliches Kollegiumsmitglied

ist Prof. Dr. Andreas Zick (IKG / Universität Bielefeld). 

Ihre Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle des FGW ist

Lynn Berg

Wissenschaftliche Referentin
Themenbereich Rechtspopulismus, Soziale Frage & Demokratie

Tel.:     +49 (0)211 99457102
E-Mail: lynn.berg@fgw-nrw.de