21. November 2016

Paradigmatische Parteilichkeit, lückenhafte Lehrpläne und tendenziöses Unterrichtsmaterial? Eine Studie zu Gestalt und Gehalt sozio/ökonomischer Bildung

Prof. Dr. Reinhold Hedtke (Universität Bielefeld)

Laufzeit: 22.10.2015 - 21.03.2016

Die Debatte um die sozio/ökonomische Bildung an Schulen hält an. Der Beitrag analysiert sie aus politischer, fachdidaktisch konzeptioneller, fachwissenschaftlicher, curricularer und medialer Perspektive, und fragt: Welche Akteurgruppen prägen das Feld, und was wollen sie erreichen? Welche Bildungsziele verfolgt die sozioökonomische Bildung? Was sind die wissenschaftlichen und bildungspolitischen Schwächen der gängigen Konzepte ökonomischer Bildung? Orientieren sie sich hinreichend am wissenschaftlichen Diskussionsstand? Berücksichtigen sie auch Wissen aus dem breiten Feld von Politische Ökonomie, Wirtschaftspolitik und Makroökonomik? Wie ist dieser Bereich in den Kernlehrplänen der einschlägigen Fächer repräsentiert? Wer bringt externe Unterrichtsmaterialien mit welchen Strategien in die Schulen? Wie gehen Lehrkräfte damit um?

(Schwerpunkt: Analyse der Pluralität in der Ökonomik an Schulen)

Die Publikation des Projekts finden Sie hier.