Kuratorium des FGW

Anne Katrin Bohle

Anne Katrin Bohle ist seit Mai 2009 Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung und Denkmalpflege im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW.

Sie absolvierte ihr Studium der Rechts- und Staatswissenschaften mit Schwerpunkt Verwaltungs- und Verfassungsrecht in Gießen, Münster und Bonn. Nach Tätigkeiten als Rechtsanwältin und im Sportmarketing war sie in unterschiedlichen Führungsfunktionen unter anderem als Vorsitzende der Geschäftsführung der Agenturen für Arbeit in Eberswalde und Gelsenkirchen bei der Bundesagentur für Arbeit tätig. Vor Übernahme der Abteilungsleitung Stadtentwicklung und Denkmalpflege leitete sie seit September 2005  das Ministerbüro des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes NRW. Seit dem November 2010 ist sie die Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bau- und Wohnungswesen (ASBW) der Bauministerkonferenz.

Zur Website des Ministeriums


Oliver Burkhard

Oliver Burkhard ist seit Februar 2013 Mitglied des Vorstands und seit April 2013 zudem Arbeitsdirektor der thyssenkrupp AG.

Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (1988 – 1991) war er von 1991 bis 1997 in der Abteilung Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen des Statistischen Bundesamtes, Wiesbaden, tätig. Von 1993 bis 1998 studierte er zudem berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Mainz.
1997 wechselte er zur IG Metall, wo er zunächst Politischer Sekretär beim Bundesvorstand der Gewerkschaft wurde. Von 2002 bis 2004 war er Bezirkssekretär/Tarifsekretär bei der Bezirksleitung der IG Metall in Nordrhein-Westfalen, ehe er 2005 als Funktionsbereichsleiter Tarifpolitik wieder zum Bundesvorstand der IG Metall kam. Von Ende 2007 bis September 2012 war Oliver Burkhard Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen.

Zur Website der thyssenkrupp AG

 


Dr. Peter W. Heller

Dr. Peter W. Heller ist Mitgründer und geschäftsführender Vorstand der Canopus Foundation sowie Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der forseo GmbH.

Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Philosophie an den Universitäten St. Gallen und Lausanne (Schweiz) sowie in Freiburg im Breisgau (Promotion 1988). Von 1990 bis 1997 arbeitete er als Beigeordneter Bürgermeister für Umweltschutz in der Stadtverwaltung von Freiburg. Es folgte die Gründung der Canopus Foundation, die Sozialunternehmer in Afrika, Asien und Südamerika unterstützt, die sich für die Elektrifizierung einkommensschwacher Haushalte mit Erneuerbaren Energien einsetzen. Ab 1998 beteiligt er sich über die forseo GmbH an Solar- und Windkraftunternehmen und finanziert Energieeffizienz-Technologien. Zudem übernahm er 2015 den Vorsitz der Gesellschafterversammlung der Humboldt-Viadrina Governance Platform in Berlin.

Zur Website der Canopus Foundation

 


Martin Hennicke

Martin Hennicke ist seit 2010 Abteilungsleiter für Politische Planung / Raumordnung und Landesplanung der Staatskanzlei des Landes NRW.

Er durchlief nach seinem Studium mehrere Stellen, unter anderem bei dem Institut für Mittelstandsforschung in Bonn, dem Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes NRW und der Strukturförderungsgesellschaft Region Bonn mbH, bevor er 2001 Leiter der Verwaltungsbehörde für die NRW-EU-Ziel-2-Programme im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW wurde und 2010 zur Staatskanzlei wechselte.

Zur Website der Staatskanzlei

 

 


Roland Matzdorf

Roland Matzdorf ist Abteilungsleiter für Arbeit und Qualifizierung im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW.

Der Diplom-Pädagoge mit Schwerpunkt Jugend- und Erwachsenenbildung arbeitete nach seinem Studium zunächst 9 Jahre als Pädagoge und Geschäftsführer in einem Bürger- und Stadtteilzentrum in Oberhausen. Schwerpunkt war dort insbesondere die Berufsvorbereitung und Berufsausbildung benachteiligter Jugendlicher. Ab Ende 1987 übernahm er die Geschäftsführung der Landesberatungsgesellschaft G.I.B. in Bottrop und wechselte von dort Anfang 1992 ins Arbeitsministerium des Landes NRW nach Düsseldorf. Hier leitete er zunächst die Gruppe „Zielgruppenbezogene Arbeitsmarktpolitik“ bis zum Jahr 2001; später die Gruppe „Aus- und Weiterbildung“ und seit 2007 die Gruppe „Beschäftigungsfähigkeit und Berufliche Bildung“. Seit Oktober 2010 leitet er im MAIS die Abteilung „Arbeit und Qualifizierung“. 

Zur Website des Ministeriums


Dirk Meyer

Dirk Meyer ist Leiter der Zentralabteilung im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW.

Er studierte Geschichtswissenschaften und Germanistik in Bielefeld und Cork (Irland). Seit 1996 ist Dirk Meyer bei der Landesregierung des Landes NRW beschäftigt. 

Zur Website des Ministeriums


Klaus Müller

Klaus Müller ist seit Mai 2014 Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).
Der vzbv ist der Dachverband der 16 Verbraucherzentralen und 25 weiterer verbraucherpolitisch orientierter Verbände.

Von 2006 bis 2014 leitete Klaus Müller die Verbraucherzentrale NRW. Zuvor war der Volkswirt in der Politik tätig: Vom Jahr 2000 bis 2005 war er Umweltminister in Schleswig-Holstein, bis 2006 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtags. Von 1998 bis 2000 war Klaus Müller Abgeordneter des Deutschen Bundestages.

Zur Website des vzbv


Wulf Noll

Wulf Noll ist Abteilungsleiter für Wirtschaftspolitik des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW.

Der Wirtschaftswissenschaftler war nach seinem Studium im Bereich des Städtebaus im Münsterland tätig. 1982 wechselte er zum Kommunalverband Ruhrgebiet in Essen, wo er zuletzt Leiter der Gruppe „Regionalanalyse und Statistik“ war. 1991  übernahm Wulf Noll dann die Leitung des Referats "Grundsatzfragen der Strukturpolitik, Geschäftsführung Strukturkommission„ im Wirtschaftsministerium des Landes NRW in Düsseldorf, wechselte 2011 erst als Gruppenleiter in die Abteilung „Wirtschaftspolitik“ und leitet diese Abteilung seit 2013 vollständig. 

Zur Website des Ministeriums


Prof. Dr. Gesine Schwan

Gesine Schwan ist die Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform in Berlin.

Sie studierte Romanistik, Geschichte, Philosophie und Politologie an der Freien Universität Berlin und der Universität Freiburg. Von 1977 bis 1999 war sie Professorin für Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Zwischen 1999 und 2008 war Prof. Gesine Schwan Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder und ist mittlerweile Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform.
In den Jahren 2004 und 2009 kandidierte sie für das Amt des Bundespräsidenten und ist seit 2014 ebenfalls Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission. 

Zur Website der HUMBOLDT-Viadrina Governance Platform


Ulrike Sommer

Ulrike Sommer ist seit September 2013 Geschäftsführerin der RuhrFutur gGmbH. Die gGmbH koordiniert und begleitet RuhrFutur, eine gemeinsame Bildungsinitiative von Stiftung Mercator, Land NRW, Kommunen und Hochschulen für das Ruhrgebiet und weitere Bildungsprojekte in der Metropole Ruhr.

Bis dahin war Ulrike Sommer - seit 1992 - in verschiedenen Ressorts der Landesregierung Nordrhein-Westfalen tätig, zuletzt als Leiterin des Fachbereichs Familie, Kinder, Jugend und Sport in der Vertretung des Landes NRW beim Bund. Zuvor hat sie Erfahrungen in Forschungsprojekten zur Migrationsgeschichte und als verantwortliche Redakteurin eines internationalen Forschungsjournals zur Erwachsenenbildung gesammelt. Ulrike Sommer ist Historikerin und Bildungswissenschaftlerin und hat in Bochum und Braunschweig studiert. 

Zur Website von RuhrFutur


Ulrich Wehrhöfer

Ulrich Wehrhöfer ist seit 2016 Abteilungsleiter für Lehreraus- und -fortbildung, Individuelle Förderung, Weiterbildung, Internationales und Qualitätsanalyse im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

Er ist Gymnasiallehrer für Deutsch, Sozialwissenschaften und Geschichte. Von 2000 bis 2003 war er Leiter des Büros der Ministerin für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW sowie zwischen 2003 und 2005 stellvertretender Abteilungsleiter in der Staatskanzlei des Landes NRW. Dann von 2005 bis 2015 leitete Ulrich Wehrhöfer die Fachgruppe Lehrerausbildung im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, bevor er 2016 Abteilungsleiter für Lehreraus- und –fortbildung im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW wird. 

Zur Website des Ministeriums