09. November 2018

Räumliche Aspekte des Rechtspopulismus

Dr. Sebastian Kurtenbach (Vertretungsprofessor) Hochschule Münster

Der Beitrag untersucht unter welchen räumlichen Aspekten Rechtspopulisten besonders viel oder wenig Zuspruch erfahren. Dazu wird zum einen die Literatur zu Deutschland und Westeuropa ausgewertet, um Erklärungsansätze zu liefern. Zum anderen werden raumbezogene Daten ausgewertet, um die räumliche Verteilung von Wahlpräferenzen der AfD zu untersuchen. Dazu werden die Ergebnisse der Bundestagswahlen 2013 und 2017 auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städten mit Daten aus dem GMF-Survey und Daten aus dem Wegweiser Kommunen der Bertelsmann Stiftung verknüpft, um in einer explorativen Auswertung Ansatzpunkte für räumliche Determinanten des (Mis)Erfolgs von Rechtspopulisten zu finden. Anschließend werden in ausgewählten kreisfreien Städten auf kleinräumiger Ebene die Wahlergebnisse bei der Bundestagswahl 2013 und 2017 ausgewertet, um die Wahlerfolge der AfD vergleichend zu beschreiben. Aufbauend auf den Ergebnissen wird eine empirisch informierte Typologie von Räumen abgeleitet, welche  zur Erklärung räumlicher Aspekte des Rechtspopulismus dienlich ist.

Publikationen des Projekts folgen.