21. November 2016

Eine kritische Analyse der an deutschen Hochschulen verwendeten Einführungslehrbücher in die Volkswirtschaftslehre

Prof. Dr. Nils Goldschmidt (Universität Siegen), Prof. Dr. Dr. Helge Peukert (Universität Erfurt)

Laufzeit: 01.10.2016 - 31.08.2018

Ziel des Forschungsprojekts ist eine kritische Analyse der in Deutschland und insbesondere in Nordrhein-Westfalen verwendeten Einführungsliteratur in die Volkswirtschaftslehre. So bieten prototypisch vor allem einführende Werke einen Überblick der für eine Disziplin als wesentlich erachteten und allgemein akzeptierten Inhalte. Bislang liegen jedoch keine systematischen empirischen Erhebungen vor, welchen Denkrichtungen volkswirtschaftliche Lehrbücher zuzuordnen sind. Ausgangspunkt des Forschungsprojekts ist die Annahme einer tendenziell einseitigen, monoparadigmatischen Ausrichtung der Lehrbuchinhalte. Anhand von 32 Lehrbüchern zur Mikro- und Makroökonomie an Universitäten und Fachhochschulen in Bachelor- und Masterstudiengängen soll herausgearbeitet werden, welchen Leitideen die Lehrinhalte folgen, ob theoretische Kontroversen beleuchtet werden, inwiefern alternative und pluralistische Ansätze Beachtung finden und ob wesentliche wirtschaftspolitische Streitfragen (z.B. Mindestlohn) aus verschiedenen Perspektiven thematisiert werden.

(Schwerpunkt: Analyse der Pluralität in der Ökonomik an Universitäten)